Heldenbariton aus Himmelsfurt-Stadt

Tianjin, zu Deutsch Himmelsfurt-Stadt, gehört zu den größten Hafenstädten in Nordchina. Die Millionenmetropole ist zugleich die Heimatstadt des Heldenbaritons Shěn Yáng, der erst im Alter von 16 Jahren nach seinem Stimmbruch mit dem Singen begann.

Stimmbruch als Karrierekiller

Nach dem Stimmbruch, diese Erfahrung werden viele Knaben machen, kann die Gesangskarriere schnell vorbei sein. Der Schlagerstar Hein Simons ist dafür ein prominentes Beispiel. Als Heintje feierte der Sänger in der BRD riesige Erfolge, doch mit dem Verlust der unschuldigen Kinderstimme verblasste der Ruhm rasch.

Bei Shěn Yáng, der seinen Namen zwischenzeitlich leicht in Shenyang abänderte, wird sich der Karriereverlauf genau andersherum vollziehen. Vorausgesetzt, der im März 1984 in Himmelsfurt-Stadt geborene Heldenbariton wird nicht vom Glück verlassen, was wahrlich eine Tragödie wäre.

“Casting” bei Renée Fleming

Dass der junge Chinese nicht nur über eine herausragende Stimmbegabung und Intelligenz, sondern auch über das nötige Quentchen Glück verfügt, erwies sich spätestens 2007. Damals nahm er bei der amerikanischen Operndiva Renée Fleming an einer “Masterclass” teil. Dabei handelt es sich um Intensivkurse, bei denen junge Gesangstalente mal eben die Möglichkeit bekommen, ihre Stimme dem kritischen Ohr von berühmten Opernsängern auszusetzen.

Shenyang bereitete sich zu dieser Zeit auf den Gesangswettbewerb ‘Cardiff Singer of the World’ vor. Überraschen konnte er Renée Fleming mit dem ihr unbekannten Kunstlied Prometheus von Franz Schubert. Noch am selben Tag bot die Opernsängerin dem talentiereten Bass-Bariton ihre Hilfe an. Es mag einen verwundern, aber der wohlerzogene junge Mann konnte die Diva laut eigener Aussage an Ort und Stelle schlecht nach einer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse fragen.

Das Fortunatissimo des Heldenbaritons

Nicht einmal Shenyangs Zurückhaltung hatte negative Folgen. Renée Fleming entschied sich später selbst dazu, dem 23-jährigen Jungtalent unter die Arme zu greifen. So trainierte Shenyang eine Woche bei der Operndiva, bevor er schließlich die ‘BBC Cardiff Singer of the World competition’ im Jahre 2007 gewann. Mehr geht nicht. Ob der junge Heldenbariton die Unterstützung überhaupt nötig hatte, bleibt ungewiss, aber er selbst sah die Hilfestellung durch Frau Fleming als entscheidend an.

 Bildquelle: BBC

Der Sieg bei dem BBC-Contest öffnete dem jungen chinesischen Sänger alle Türen. Bald darauf war Shenyang in New York an der Metropolitan Opera, wo er am “Lindemann Young Artist Development Program” teilnahm und wer soweit kommmt, fiebert seinem Debüt auf der Opernbühne schon entgegen. Der chinesische Heldenbariton aus Himmelsfurt-Stadt schlüpfte bei seiner viel beachteten Premiere schließlich in die Rolle des Masetto aus Don Giovanni.

Zu jung für Wagner

Mittlerweile ist Shenyang 33 Jahre alt oder jung. Es ist eine Frage des Blickwinkels. Fußballprofis beenden ihre Karriere in dem Alter. Bastian Schweinsteiger oder Philip Lahm sind in diesem Kontext längst keine Talente mehr, sondern altgediente Profis, die mit den Jungen nicht mehr mithalten können. Für den Heldenbariton aus Himmelsfurt-Stadt, stellt sich dagegen das Problem, dass er die Rollen, die ihm passen würden, noch gar nicht spielen kann. Er ist zu jung, um einen Wotan glaubhaft singen zu können. Zum Glück gibt es Rossini oder Händel, das alte Europa bietet auch einem jungen Heldenbariton viel zu viel Stoff, um alles ausfüllen zu können. Shengyang zeigte sich besonders an der französischen Oper interessiert und versuchte sich nebenbei noch am russischen und chinesischen Liedgut.

Denkt man nun an Heintje zurück, ahnt man, wie unterschiedlich ein Curriculum Vitae verlaufen kann. Seine besten Tage hat Shenyang definitiv noch vor sich. Den weiteren Werdegang des Heldenbaritons aus Tianjan, wird man gespannt verfolgen können und wie weit der junge Sänger aus China für sein Alter ist, kann im folgenden Video bewundert werden.

Die Winterreise hinter einem Streichquartett zu singen, wird hier zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis; selten habe ich das Konspirative aus Schuberts spätem Liederzyklus so deutlich und entschieden raushören können.

Winterreise for Bass-Baritone and String Quartet, Bass-Baritone: Shenyang, Stradivari String Quartet

1 Kommentar

  1. Ein Nachtrag zu Shenyang, dessen Vielseitigkeit unglaublich ist: Nachdem er sich überwiegend europäisches Repertoire angeeignet hatte, präsentierte er – wie erwähnt -ab 2013 auch chinsesische Kunstlieder aus der Zeit von 1919 – 1945. Dieses Liedgut war über Jahrzehnte hinweg verboten, und ist im Westen gänzlich unbekannt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.